Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?
Februar 19, 2020, 19:57:58

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Letzten Beiträge

[Ankündigung] Änderungen an der Wirtschaft

  • 8 Antworten
  • 411 Aufrufe

Offline Larold

    *
  • GM
  • Ritter/Hofdame
  • *****
  • Beiträge: 156
  • Boi.
« am: Januar 22, 2020, 01:02:39 »
Hallo liebe Spieler,
wie in den gestrigen Patchnotes erwähnt folgt hier nun der Post mit dem geplanten Änderungen an der Wirtschaft. Ich versuche es möglichst verständlich zu halten, der Detailgrad kann aber hier und dort schwanken, da zum Teil die exakten Umsetzungen noch nicht feststehen. Dort, wo die exakte Umsetzung noch nicht feststeht, werde ich ein oragenes Fragezeichen (?) vorne anfügen.

Ich lasse diesen Post bewusst offen, damit ihr hier direkt Fragen oder Anmerkungen vorbringen könnt. Ich bitte aber darum, wie immer, höflich zu bleiben und etwaige Kritik konstruktiv zu halten - bedeutet: Änderungs- bzw. Lösungsvorschläge bewirken mehr, als nur zu sagen es wäre blöd, wie es geplant ist.

Hier also die Liste:
  • Der Stundenlohn auf Charakteren bleibt, wie er ist. Dafür wird das wöchentliche Maximum auf 40 Silber erhöht. Dieses Maximum gilt aber, anders als bisher, für den gesamten Account. Das bedeutet, dass nicht mehr auf X Charakteren jeweils 20 Silber gesammelt werden können, sondern nur noch insgesamt für den gesamten Account egal auf welchem Char 40 Silber. Die Auszahlung erfolgt aber charweise, also auf den Charakteren, die die Zeit gesammelt haben - soll heißen: wenn der erste Char 10 Stunden sammelt und der zweite Char 30 Stunden, dann erhält entsprechend der erste Char 10 Silber, der zweite Char 30 Silber. Wir möchten damit das in der Umfrage erwähnte Twink-Problem möglichst fair lösen.
  • Der Lohn für Gilden wird entsprechend der oben erwähnten Änderung angepasst. Wie bisher werden also die gesammelten Stunden ebenfalls an die jeweiligen Gilden übertragen. Es wird also möglich sein mit einem Charakter 40 Stunden zu sammeln, wodurch sowohl Char als auch Gilde 40 Silber erhalten.
  • (?) Um eine bessere Handhabung der Belohnungen für Aufgaben (oder auch Quests) für Gilden zu ermöglichen wird eine Möglichkeit geschaffen den Lohnanteil des Gildenmeisters per Rang einzustellen. Bisher erhält jeder Spieler jeden Ranges 90% des möglichen Lohns einer Aufgabe, die weiteren 10% gehen an den Gildenmeister. Um also zu ermöglichen, dass der Gildenmeister für seine Ränge individuell die Prozente einstellen kann wird ein neuer Befehl geschaffen. So wird der Gildenmeister für den niedrigsten Rang einen hohen Anteil für sich selbst einfordern können, für den höchsten Rang entsprechend, wenn gewünscht, auch gar keinen Anteil.
  • Die Ressourcenpreise werden gesenkt. Der Preis für Ressourcen über das Gildenmenu werden halbiert, die des NPC Händlers um 33% reduziert. Die neuen Preise werden also 1 Silber und 4 Silber sein. Darüber hinaus wird eine Möglichkeit eingebaut die Menge an verfügbaren Ressourcen pro Woche für eine Gilde zu verdoppeln. Dies soll dann aber pro Monat 1 Gold kosten und muss entsprechend monatlich erneuert werden. Als kleine Rechengrundlage dafür: Wöchentlich können dann 10 Ressourcen gekauft werden, insgesamt im Monat also 40 Ressourcen. Im Gildenmeistermenu kosten sie insgesamt dann 40 Silber, zzgl. 1 Gold wären es 140 Silber pro Monat für 40 Ressourcen. Die selbe Menge beim NPC kostet 40 Mal 4 Silber, also 160 Silber. Es lohnt sich also. Wir möchten damit die Preise für Kleidungsstücke reduzieren.
  • Eine Automatisierung der Aufgabenverteilung für Gilden ist geplant, welche ermöglichen soll, dass Aufgaben auch unabhängig vom Gildenmeister wöchentlich verteilt werden. Hier ist eine Art On-/Off-Switch geplant. Der Gildenmeister wird also per Knopfdruck die Automatisierung aktivieren können, wodurch die Aufgaben wöchentlich automatisch verteilt werden. Als Nachteil folgt aber, dass keine Ressourcen gekauft werden können, solange die Automatisierung aktiv ist. Wir möchten damit die vorgebrachte Kritik, was die Abhängigkeit vom Gildenmeister angeht und die Problematik wenn dieser einmal eine Woche weg ist, lösen.
  • Die Goldgrenze, die derzeit bei 10 Gold pro Char liegt wird auf 20 Gold für den gesamten Account gelegt. Bedeutet gleichzeitig, dass ein Char insgesamt 20 Gold bei sich haben kann, weitere Chars dann aber nichts mehr.
  • (?) Die Qualitätsstufen für Items sollen angepasst werden. Geplant ist die Stufen rein von der Definition her zu ändern, sodass ein gewöhnlicher Gegenstand nicht mehr als kampftauglich einzuordnen ist. Grund dafür ist die vorgebrachte Kritik, dass beispielsweise eine einfache Stoffhose derzeit genauso viel kostet, wie eine Plattenhose, die für den Kampf geeignet sein soll. Folglich sollen die Qualitätsstufen auch an alle bisherigen Items angefügt werden, wie auch an die Items aus dem Startgebiet, damit das System einheitlicher wird, als bisher. Zusätzlich sollen die Stufen und welche Materialien zu welcher Stufe gehören klarer definiert werden, wie auch die Erhältlichkeit mancher Materialien.
  • Die Preise des Möbelkatalogs sollen angepasst werden. Diese Änderung wird erst mit der neuen Map folgen, da die Preise erhöht werden sollen. Vor allem sollen die Preise für gewisse Objekte wieder angepasst werden, damit luxuriösere Objekte auch entsprechend mehr kosten. Davon ausgenommen sind natürlich Bausachen.
  • Die Häuserpreise sollen angepasst werden. Generell werden die Preise erhöht und eine genauere Preisliste veröffentlicht. Als Beispiel soll das normale, kleine Menschenhaus dann 1 Gold und 20 Silber kosten, ein großes Nordendhaus 7 Gold und 50 Silber. Wir möchten damit zum einen die Diskrepanz zwischen Gegenstands- und Häuserpreisen weiter verringern, dazu aber auch besondere Häuser entsprechend kostspieliger machen, damit sie etwas sind, worauf man hinarbeiten kann.
  • (?) Es soll eine allgemeine Preisliste gemacht werden, anhand der man die Preise für verschiedene IC Gegenstände ermitteln kann. Eine solche Liste gab es früher bereits, doch wurde sie bisher nicht mit der aktuellen Wirtschaft angeglichen. Uns ist aufgefallen, dass gewisse Richtwerte für die Preisbestimmung bei Läden fehlen, weswegen die Liste erneuert und zur Verfügung gestellt werden soll.
  • (?) Um weitere Möglichkeiten zu bieten sein Geld vernünftig auszugeben möchten wir in naher Zukunft die Möglichkeit geben gewisse Objekte nach eigenem Wunsch zu gestalten. Darunter allem voran Bücher und Bilder. Die genaue Umsetzung steht noch nicht fest, geplant ist aber die Objekte quasi als Sammlerstücke einzubauen, damit es sich lohnt sie auch für gutes Geld zu kaufen.

Ich hoffe alles ist verständlich. Falls nicht, bitte einfach hier drunter fragen, dann füge ich es als Edit noch entsprechend an.

MfG.

  • Offline schnitter000

      *
    • Freiherr/frau
    • *****
    • Beiträge: 225
    « Antwort #1 am: Januar 22, 2020, 13:25:31 »
    Mit dem Update der Wirtschaft wird der Ressourcenhandel erneut ins absurdum getrieben. Er ist jetzt schon nicht vorhanden, da entweder A. Die Hersteller auf soviel Rohstoffen sitzen, dass die es nicht loswerden oder B. Die Rohstoffe sich selbst auf OOC-Weg besorgen (Also einfach beim NPC einkaufen) und somit in meinen Augen illegal ohne RP-Begründung.

    Wir als Jägergilde haben auf mehrfachen Wegen versucht Leder zu verkaufen und sind immer wieder an den oben genannten Gründen gescheitert. Wenn jetzt der Preis gedrückt wird, so ist es noch unsinnig, da sich der Händler sogar mehr leisten kann.

    Damit fordere ich erneut, dass nur die Gilden sich Rohstoffe besorgen dürfen, die auch dazu eine RP-Grundlage haben. Alle anderen sollen sich für überteuerten Preisen die beim NPC gerne weiter kaufen können. Es soll sich endlich lohnen Rohstoffe im RP zu kaufen. Aber es scheint ja niemand zu tun, weil der einfache Weg immer genommen wird: Sich den Rohstoff OOC zu kaufen.

    Daher mein Vorschlag:
    • "Die Ressourcenpreise werden gesenkt. Der Preis für Ressourcen über das Gildenmenu werden halbiert, die des NPC Händlers um 33% reduziert. Die neuen Preise werden also 1 Silber und 4 Silber sein" direkt löschen!
    • Den Weg über den NPC verdoppeln und den anderen Preis lassen. Das Business soll sich endlich lohnen! Und der OOC-Weg soll erschwert werden.
    • Nur Gilden die eine RP-Grundlage besitzen sollen Rohstoffe beziehen können.
    • Die Items aus dem OOC Gebiet müssen sich komplett erspielen lassen und Start-Charaktere bekommen Gutscheinitems und können sich somit einmal eindecken.
    • Die Gutscheinitems können dann klassisch zum Tausch dann über ein NPC eingesetzt werden.

    Weil so lässt sich die Wirtschaft mal endlich ankurbeln. Das sind in meinen Augen mal richtige Maßnahmen. Was interessiert mich das Gold-Cap? Goldsorgen habe ich trotz des Caps nicht wirklich.
    « Letzte Änderung: Januar 22, 2020, 16:06:44 by schnitter000 »
    Rollenspiel ist für mich, wenn beide Seiten etwas gewonnen haben. Was auch immer das Etwas für die jeweilige Seite sein mag.

  • Offline sylphis

      *
    • Herr/Frau
    • *
    • Beiträge: 12
    • Hauptcharakter: Aesearyll
    « Antwort #2 am: Januar 22, 2020, 16:00:33 »
    Vermutlich habt ihr euch weit mehr dabei gedacht, als auf den ersten Blick ersichtlich ist, aber ich verstehe gerade nicht den Sinn dahinter, das Goldcap auf gerademal 20 Gold zu reduzieren. Gerade da einige Items und Häuser teurer werden sollen. Natürlich sollen zeitgleich die Preise für hergestellte Items sinken, aber bevor das Wirtschaftssystem live geht und es sich etwas eingespielt hat, kann man nicht sehen, wie erfolgreich es wirklich ist.

    Mein Gegenvorschlag:
    - Standardmäßig gibt es 3 Charakterslots, die aktuell ein Cap von 10 Gold haben. Meiner Erfahrung nach haben auch viele Spieler mindestens diese Slots ausgelastet.
    - Ich würde mich eher daran orientieren und statt 20 Gold ein Cap von 30 Gold machen. Mehr Chars bedeutet auch mehr Ausgaben. Da denke ich für meinen Teil, wäre ein Gleichgewicht angepasst an die Grundslots passend.


    Zu Thorinurs Gegenvorschlag
    Dass man sich jedes Outfit von Anfang an selbst erspielen muss, halte ich für unnötig. Wir sind immernoch eine Insel und demnächst mit weitaus größerem Hafen als bisher. Die meisten Charaktere reisen gezielt auf der Insel ein. Dass sie sich dann alles IC erst selbst auf der Insel beschaffen müssen, halte ich daher für unrealistisch. Mindestens Wechselwäsche hat jeder dabei und je nach Charakterkonzept sind das dann entweder Lumpenroben, oder eine kampftaugliche Rüstung.
    Daher finde ich das Auswahlpaket, so wie es im Spawnbereich ist, durchaus richtig.

    Was das OOC-Horten von Ressourcen angeht, kann ich nicht viel dazu sagen. Aber vom Leder ausgehend kann ich zumindest soviel sagen, dass zB unser Ledertroll IC eine andere Warenquelle hat, als die Jägergilde, was IC auch begründet ist. OOC wiederum hortet er nichts, sondern holt sich nur dann seine Ressourcen, wenn er sie braucht.
    Möglich also, dass die Jägergilde anderenorts aus anderen Gründen (vielleicht OOC) diese Probleme hat, aber sicher nicht beim Hauptabnehmer von Leder.

    Nur Gilden die eine RP-Grundlage besitzen sollen Rohstoffe beziehen können.
    Ganz klar dafür. Tatsächlich dachte ich, dass es bisher schon immer so war. Mein Irrtum.
    "Danke für das RP." - Lasst das! Ò.ó

  • Offline schnitter000

      *
    • Freiherr/frau
    • *****
    • Beiträge: 225
    « Antwort #3 am: Januar 22, 2020, 16:11:00 »
    Was das OOC-Horten von Ressourcen angeht, kann ich nicht viel dazu sagen. Aber vom Leder ausgehend kann ich zumindest soviel sagen, dass zB unser Ledertroll IC eine andere Warenquelle hat, als die Jägergilde, was IC auch begründet ist. OOC wiederum hortet er nichts, sondern holt sich nur dann seine Ressourcen, wenn er sie braucht.
    Möglich also, dass die Jägergilde anderenorts aus anderen Gründen (vielleicht OOC) diese Probleme hat, aber sicher nicht beim Hauptabnehmer von Leder.
    Das Problem existiert nicht seit gestern. In der Beta und somit auf der alten Insel konnte sich sogar mal eine Zeit lang jeder sich jede Ressource selbst farmen. Da habe ich das schon gefordert. Und diesmal fordere ich es erneut und nenne nur meine Gilde als einer der Lederlieferanten als Beispiel. Das es andere geben kann ist mir bewusst.

    Edith: Das ändert nichts an meiner Forderung. Obwohl das Wort Forderung hart klingt. Vorschlag klingt lieber.
    Rollenspiel ist für mich, wenn beide Seiten etwas gewonnen haben. Was auch immer das Etwas für die jeweilige Seite sein mag.

  • Offline Larold

      *
    • GM
    • Ritter/Hofdame
    • *****
    • Beiträge: 156
    • Boi.
    « Antwort #4 am: Januar 22, 2020, 16:21:32 »
    Hallo,
    ohne auf die bisherigen Antworten weiter einzugehen erfolgt hier nun direkt der Hinweis, dass dieser Thread nicht für Diskussionen gedacht ist, sondern für reines Feedback. Diskussionen dürfen gerne in einem gesonderten Thread geführt werden. In diesem Thread aber darf jede Kritik vorgebracht werden - wir werden dann natürlich zum einen uns unser eigenes Bild machen und ggf. auch auf etwaige Leute zugehen um die Kritik weiter nachvollziehen zu können.

    Entsprechend... bitte vermeidet es hier zu diskutieren oder gegenseitige Rechtfertigungen ohne weiteren Mehrwert zur eigentlichen Thematik zu posten.

    MfG.

  • Offline Lisra

      *
    • Edelmann/frau
    • ***
    • Beiträge: 81
    « Antwort #5 am: Januar 23, 2020, 11:27:54 »
    Feedback:


    Zitat
    Der Stundenlohn auf Charakteren bleibt, wie er ist. Dafür wird das wöchentliche Maximum auf 40 Silber erhöht. Dieses Maximum gilt aber, anders als bisher, für den gesamten Account. Das bedeutet, dass nicht mehr auf X Charakteren jeweils 20 Silber gesammelt werden können, sondern nur noch insgesamt für den gesamten Account egal auf welchem Char 40 Silber. Die Auszahlung erfolgt aber charweise, also auf den Charakteren, die die Zeit gesammelt haben - soll heißen: wenn der erste Char 10 Stunden sammelt und der zweite Char 30 Stunden, dann erhält entsprechend der erste Char 10 Silber, der zweite Char 30 Silber. Wir möchten damit das in der Umfrage erwähnte Twink-Problem möglichst fair lösen.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Hierbei wird wieder eine möglichkeit gesucht um ein Künstliches Spielgefühl zu verzerren, es wird nichtmal versucht auf die IC gegebenheiten mehr einzugehen weshalb die Wöchentlichen Einnahmen für mich auch keine IC geschichte mehr sind. Gegenvorschlag: Grenze Abschaffen, lasst die leute Freiheit erleben.


    Zitat
    Der Lohn für Gilden wird entsprechend der oben erwähnten Änderung angepasst. Wie bisher werden also die gesammelten Stunden ebenfalls an die jeweiligen Gilden übertragen. Es wird also möglich sein mit einem Charakter 40 Stunden zu sammeln, wodurch sowohl Char als auch Gilde 40 Silber erhalten.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Damit würde Gilde A leer ausgehen weil ich lieber diese woche mit Charakter B in Gilde B spielen möchte, das ist nicht fair gegenüber Gilde A. Gegenvorschlag: Grenze abschaffen, Gildengeld wieder gleichermaßen nach stunden aufteilen.


    Zitat
    Um eine bessere Handhabung der Belohnungen für Aufgaben (oder auch Quests) für Gilden zu ermöglichen wird eine Möglichkeit geschaffen den Lohnanteil des Gildenmeisters per Rang einzustellen. Bisher erhält jeder Spieler jeden Ranges 90% des möglichen Lohns einer Aufgabe, die weiteren 10% gehen an den Gildenmeister. Um also zu ermöglichen, dass der Gildenmeister für seine Ränge individuell die Prozente einstellen kann wird ein neuer Befehl geschaffen. So wird der Gildenmeister für den niedrigsten Rang einen hohen Anteil für sich selbst einfordern können, für den höchsten Rang entsprechend, wenn gewünscht, auch gar keinen Anteil.


    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Die Aufgaben und ihr System sind seit der Änderung vom Rohstoffsystem damals auf Alt Mittenwacht bis heute ein reiner Flopp gewesen, die Wirtschaft im RP leidet unter dieserlei Systemen von Belohnungen weshalb der Server sowas überhaupt nicht benötigt. Back to the Road. Gegenvorschlag: Abschaffung der Lohnaufgaben und wieder mehr in Richtung Handels und Materials RP, Ausnutzen kann man jedes system aber jene die es nicht ausnutzen hatten ihren spaß damit!


    Zitat
    Die Ressourcenpreise werden gesenkt. Der Preis für Ressourcen über das Gildenmenu werden halbiert, die des NPC Händlers um 33% reduziert. Die neuen Preise werden also 1 Silber und 4 Silber sein. Darüber hinaus wird eine Möglichkeit eingebaut die Menge an verfügbaren Ressourcen pro Woche für eine Gilde zu verdoppeln. Dies soll dann aber pro Monat 1 Gold kosten und muss entsprechend monatlich erneuert werden. Als kleine Rechengrundlage dafür: Wöchentlich können dann 10 Ressourcen gekauft werden, insgesamt im Monat also 40 Ressourcen. Im Gildenmeistermenu kosten sie insgesamt dann 40 Silber, zzgl. 1 Gold wären es 140 Silber pro Monat für 40 Ressourcen. Die selbe Menge beim NPC kostet 40 Mal 4 Silber, also 160 Silber. Es lohnt sich also. Wir möchten damit die Preise für Kleidungsstücke reduzieren.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Auch wenn die Kulanzen für Händler nun deutlich besser liegen schadet es mehr den 'Farmbetrieben' als es genutzt hat, wie Thorinur bereits erwähnt hat. Hierbei werden die meisten spieler Grundlegend beim Importeur oder der Gilde kaufen und nicht bei den Spielern. Gegenvorschlag: Komplette abschaffung eines solchen Systems wieder auf Altbewährtes System umschwenken mit der Premisse das man für jeden Abbau im gebiet einen Beruf benötigt. Kürscherei, Bergbau, Kräuterkunde und man diesen Farmberuf auch auf jene Limitiert damit nicht jeder alles abfarmen kann sondern jeder charakter nur eine Art. Dabei wäre ich auch bereit die einschränkung im Kauf zu nehmen wenn man dies Accountweit machen würde.

    Aber das dort oben ist nur den Produktionsstätten in die Hände spielen.


    Zitat
    Die Goldgrenze, die derzeit bei 10 Gold pro Char liegt wird auf 20 Gold für den gesamten Account gelegt. Bedeutet gleichzeitig, dass ein Char insgesamt 20 Gold bei sich haben kann, weitere Chars dann aber nichts mehr.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Und zwar aus dem einfachen Grund weil die Welten einflüsse auf diese Insel so wie ich glaube nur kaum berücksichtigt werden. Es sollte keine Goldgrenze für den Account geben das sind dinge die einfach ins OOC gehören nichts mit dem IC zutun haben. Für mich wirkt es immer wieder als will man den Spieler klein halten und damit mehr auf Belohnungsysteme hoffen aber das ist in meinen Augen der Absolut falsche weg um Spieler von sich zu überzeugen.

    Gegenvorschlag: Grenze abschaffen, Rollenspieler brauchen keine Grenzen wenns um Geld geht.


    Zitat
    Die Qualitätsstufen für Items sollen angepasst werden. Geplant ist die Stufen rein von der Definition her zu ändern, sodass ein gewöhnlicher Gegenstand nicht mehr als kampftauglich einzuordnen ist. Grund dafür ist die vorgebrachte Kritik, dass beispielsweise eine einfache Stoffhose derzeit genauso viel kostet, wie eine Plattenhose, die für den Kampf geeignet sein soll. Folglich sollen die Qualitätsstufen auch an alle bisherigen Items angefügt werden, wie auch an die Items aus dem Startgebiet, damit das System einheitlicher wird, als bisher. Zusätzlich sollen die Stufen und welche Materialien zu welcher Stufe gehören klarer definiert werden, wie auch die Erhältlichkeit mancher Materialien.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Realismus und Belohnungen in aller Liebe aber das sprengt ja wohl jegliche Rahmen des Warcraft daseins. Wenn man mit Leinenstoffhose in den Kampf zieht gegen Kobolde oder ob man mit Saronitrüstung gegen Kobolde kämpft. Das man sich überhaupt darüber gedanken machen muss nur darauf wieder ein System zu vollziehen um mehr Qualitätsstufen zu machen. Die Qualitätsstufen schaden dem RP bald mehr als dass sie förderlich sind und gehören genauso abgeschaft da sie zum Belohnungs und Spießroutenlauf der Barrieren und kleinhaltungs taktik gehört die alle Spiele heut zu tage verfolgen. Looten und Leveln oder wie man hier sagen würde.. "Farme Gold um dir Epische Rüstungsteile zu schmieden, die du eh alle Jubeljahre mal benutzen wirst." Der Gegenvorschlag dazu ist: Abschaffungs der Qualitätsstufen um die Qualität im Rollenspiel zu sichern.


    Zitat
    Die Preise des Möbelkatalogs sollen angepasst werden. Diese Änderung wird erst mit der neuen Map folgen, da die Preise erhöht werden sollen. Vor allem sollen die Preise für gewisse Objekte wieder angepasst werden, damit luxuriösere Objekte auch entsprechend mehr kosten. Davon ausgenommen sind natürlich Bausachen.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Während ein Haufen Bretter 20 Silber kostet die schön aneinander gereiht sind Kostet eine Komode 50 Kupfer, ja ich gebe zu das klingt nicht sonderlich Fair allerdings wenn man den Wöchentlichen verdienst betrachtet egal ob Aktuell oder später ist er doch ganz in Ordnung zumindestens bei der Komode. Um es nochmal zu betonen der SERVER braucht keine Künstlich aufgestauten Druckluft Barrieren die das Motivierte spielen nochmal um 2 Jahre verlängern was ausgerechnet Aktuell die Spielzeit ist wenn man jeglichen Server Content haben will auf Bester Qualitätsstufe wenn man nur bei 20 Silber aufem Mainchar bleibt. Nein man muss OOC noch einen draufsetzen. Uncool sag ich dazu. Gegenvorschlag: Die Preise angleichen, ein haufen Bretter sollten keine 20 Silber kostet besonders wie 200 Nägel nicht 75 Silber kosten sollten. aber ansonsten nicht umbedingt höher gehen in der Preis gestaltung.

    Zitat
    Die Häuserpreise sollen angepasst werden. Generell werden die Preise erhöht und eine genauere Preisliste veröffentlicht. Als Beispiel soll das normale, kleine Menschenhaus dann 1 Gold und 20 Silber kosten, ein großes Nordendhaus 7 Gold und 50 Silber. Wir möchten damit zum einen die Diskrepanz zwischen Gegenstands- und Häuserpreisen weiter verringern, dazu aber auch besondere Häuser entsprechend kostspieliger machen, damit sie etwas sind, worauf man hinarbeiten kann.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Erst Kosten häuser 60 Silber und 1g 20s dann wird die Stadt umgearbeitet weil eine gewisse anzahl spieler keine RP Konsequenz erfahren wollen und es nickend hinnehmen. Und nun sowas wieder. Anstatt die Häuserpreise zu Verdoppeln hätte man wieder anbieten können sie selbst zu Bauen! Einfaches ding. Kleines Haus 60 Silber Großes Haus 120 Silber und alles danach muss erbaut werden weil es so nicht einfach da ist! Punkt aus wo ist das Problem? (da gegenvorschlag bereits verarbeitet wurde.. naja wisster bescheit)


    Zitat
    Es soll eine allgemeine Preisliste gemacht werden, anhand der man die Preise für verschiedene IC Gegenstände ermitteln kann. Eine solche Liste gab es früher bereits, doch wurde sie bisher nicht mit der aktuellen Wirtschaft angeglichen. Uns ist aufgefallen, dass gewisse Richtwerte für die Preisbestimmung bei Läden fehlen, weswegen die Liste erneuert und zur Verfügung gestellt werden soll.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Läden sollten Konsequent ihre Preise selbst bestimmen dürfen, aber dafür müssen sie auch an mit den Konsequenzen leben! wenn mir wer einen Sack Äpfel für 50 Silber verkaufen wollen würde dann muss er damit leben das mein Charakter ihm ins Gesicht schlägt auf den boden spuckt und sagt "Malaka, deine Preise sind der Wucher persönlich" so sehe ich das zumindest.

    Zitat
    Um weitere Möglichkeiten zu bieten sein Geld vernünftig auszugeben möchten wir in naher Zukunft die Möglichkeit geben gewisse Objekte nach eigenem Wunsch zu gestalten. Darunter allem voran Bücher und Bilder. Die genaue Umsetzung steht noch nicht fest, geplant ist aber die Objekte quasi als Sammlerstücke einzubauen, damit es sich lohnt sie auch für gutes Geld zu kaufen.

    Diese Änderung finde ich aus folgendem nicht gut: Prinzipell mag ich die Idee das man dem Spieler die möglichkeit gibt eigene Werte einzureichen.. ein Teil daran haben.. aber der Beweggrund dahinter gefällt mir nicht oder so lese ich ihn dabei raus. Für mich liest sich das als würde man nicht genug Gold auf dem Server Aktuell rausschmeißen was sich stackt und deswegen bringt man so eine besondere Belohnung ins spiel für die man sicher sehr viel GOLD blättern muss. No go total der falsche weg in meinen augen auch wenn die Mechanik an sich cool erscheint.



  • Offline Svend

      *
    • Ritter/Hofdame
    • ****
    • Beiträge: 155
    « Antwort #6 am: Januar 23, 2020, 12:22:05 »
    Hallo miteinander!

    Mein Feedback zu den Änderungen sieht wie folgt aus:

    Vorwort
    Wozu genau braucht ein Charakter mehr als 10 Gold auf einen Schlag? Selbstredend mag man nun anführen können, dass der Charakter beispielsweise besonders gierig oder geizig ist und es daher zu seinem Konzept passt, dass er Geld hortet. Gegeben.
    Doch besteht die Insel ausschließlich aus geizigen und gierigen Personen? Mit Sicherheit nicht. Das Gold ist natürlich ein Wert um den individuellen Reichtum eines Charakters zu messen und sollte in der IC-Konsequenz natürlich auch so betrachtet werden, dennoch gilt es hier IC von OOC zu trennen. Was meine ich damit?
    Erst einmal besteht zum jetzigen Zeitpunkt keine wirkliche Möglichkeit, überhaupt einzuordnen wie viel Geld eigentlich wie viel wert ist. Welchen Wert haben fünfzig Kupferstücke eigentlich? Ist ein Haus auf Mittenwacht aus einer IC-Perspektive nun eigentlich günstig oder teuer verglichen mit den Preisen an anderen Orten? Und wie viel Geld dumpe ich am besten pro Woche, sprich werfe es per .dump-Befehl weg, um für mich persönlich die Lebenshaltungskosten meines Charakters zu simulieren? Denn ja, wir wissen, dass ein Haus zur Zeit X Silber kostet, aber was bedeutet das für unseren Charakter eigentlich? Eine genauere Aufdröselung dessen wäre ausgesprochen begrüßenswert.
    Nun aber zum eigentlichen Punkt: Wozu braucht mein Charakter jemals mehr als 20 Gold? Natürlich, ich möchte ein Haus haben. Das teuerste mögliche Haus kostet also bald 7 Gold und 50 Silberstücke. Okay. Das kann ich mir ja von meinen 20 Gold leisten. Und dann? Dann habe ich das größtmögliche Haus der Insel, voll eingerichtet. Wenn ich kein Haus haben möchte könnte ich mir ja stattdessen geile Ausrüstung und ein Pferd kaufen, etwa bei 10-15 Gold anzusiedeln.
    Der Punkt ist: Dann habe ich dieses Zeug. Wenn ich es einmal habe, was dann? Und wozu brauche ich mehr als zwanzig Gold? Dieser Rechnung folgend könnte ich es mir sogar für zwei Charaktere leisten. Und ich möchte in Zweifel setzen, dass jeder von uns bald zwei Charaktere im Reichenviertel haben wird. Wozu brauche ich also mehr als 20, vielleicht sogar 10, Gold?

    1. Stundenlohn
    Da wir uns damals in der Umfrage dafür ausgesprochen haben, dass man irgendwie das Problem löst, dass jemand der mit 4 Charakteren jeweils 20 Stunden pro Woche online sein kann und so insgesamt 80 Silber erzeugen würde, halte ich diese Lösung für einen Schritt in die richtige Richtung. Ich bin jedoch nicht sehr zufrieden damit, dass es keine wöchentlichen Abzüge mehr gibt wie früher, wodurch die schlichte Lebenshaltung des Charakters dargestellt wird. Gleichzeitig bin ich mir der Schwierigkeiten einer Umsetzung, die am Ende ja zu solchen Stilblüten wie Essensrationen geführt hat, bewusst und kann selber keine Lösung dafür präsentieren. Ergo: Passt für mich!

    2. Gildenlohn:
    Auch dies halte ich für gerecht. Als Spieler in einer der größten Gilden des Servers wäre ich mir recht sicher, dass wir, sollte diese Mechanik nicht bei 40 gecappt werden, schlicht irgendwann in Gold schwimmen würden und uns damit bewerfen könnten. Selbiges gälte zum Beispiel auch für die Rotte, und hier zeigt es noch deutlicher auf, wie sinnfrei eine ungecappte Verteilung pro Spieler wäre: Wieso sollte ein Stamm von in Kothütten hausenden Orcs plötzlich zu einer der IC reichsten Gruppierungen aufsteigen? Nicht persönlich nehmen, ich habe euch lieb! :*
    Gildenlohn sollte immer nur eine Ergänzung zu anderen Einkommensquellen von Gilden darstellen, das Hauptaugenmerk sollte eher auf Handels- oder Handwerks-RP liegen. Und für ("staatliche") Gilden wie den Lilienbund oder die Stadtwache darauf dem Amir Geld aus dem Säckel zu ziehen. Entsprechend wäre ich sogar dafür, die erspielbare Zeit für Gilden noch weiter herunterzusetzen.

    3. Gildenmeister und Lohn
    Dieses System halte ich prinzipiell für gut, würde es aber lieber so gestalten, dass das wenn ich als Gildenleiter der arkanen Apotheke entscheide meiner Sklavin 10 % pro Monat zukommen zu lassen, weil sie ein braves Putzteufelchen war, die restlichen 90% wieder auf der Gildenbank landen. Denn auf die kann ich als Gildenleiter eh zugreifen. Ansonsten: Bitte, bitte macht die Funktion automatisiert. Es ist sowohl für die Spieler frustrierend, wenn der Gildenleiter aus Zeitgründen nicht die Aufgaben freischalten kann, als auch für die Gildenleiter nervig einzuloggen um die Aufgaben freizuschalten. Das Geld verschwindet zwar nicht, aber die Funktion würde einfach Einiges mehr "convenient" machen.

    4. Ressourcen und Items
    Eine Senkung der Ressourcenpreise zur Senkung der Itempreise ist mir prinzipiell völlig egal so lange die Items am Ende einen vernünftigen Preis kosten. Ob man dies nun löst, indem man "kampffähige" Items einführt oder Stoff schlichtweg billiger macht als Metall ist nur eine OOC-Frage. IC rechtfertigt sich dann der IC eigentlich unsinnige, gleiche Preis von Stahl und Leinentuch dadurch, dass man für diese "kampffähigen" Gegenstände (wie ich es verstehe?) mehr Ressourcen braucht als für Andere.
    Allerdings finde ich diesen Schritt etwas redundant. Könnte man nicht einfach Stoff billiger, Leder etwas billiger und Stahl gleichbleibend lassen? Nur wie gesagt. Letztendlich ist es meiner Meinung nach egal.
    (Disclaimer zum Folgenden: Natürlich kam mir diese Idee vollkommen unabhängig von Schnitters Post und ist ganz im Sinne von Larold nicht als Antwort auf diesen zu verstehen! ;))
    Sollten Gilden wieder Ressourcen herstellen dürfen? Hui. Ein schwieriger Punkt. In der Vergangenheit führte dies zu "Du musst aber bei mir kaufen, ansonsten gibt es auf ganz Azeroth keine Plüscheinhörner, denn ich besitze den einzigen Plüscheinhornladen der Insel!" und dorthin möchte hoffentlich niemand der bei klarem Verstand ist zurück. Prinzipiell kann es aber, wie ich mit meinen eigenen Gilden auf dem alten Server gelernt habe, das RP durchaus bereichern, wenn Gilden Items herstellen.
    Es gibt jedoch Dinge, die funktionieren und Dinge, die nicht funktionieren. Theoretisch könnte jeder von uns selbst Leder herstellen. Mit einem Wald, einem toten Tier, einem Messer und ein paar Wochen Zeit kann jeder von uns jetzt gleich Leder herstellen. Auch Leinenstoff, mit einem Leinenfeld, einer Spindel und einem Webstuhl sowie ein paar Wochen Zeit mache ich mir einfach meinen eigenen Stoff. Und Stahl? Huh, nein. Sofern niemand von uns einen Hochofen zur Verfügung hat wird das erst einmal nichts. Und auf Tel Avadi gibt es so einen nur bei Grammor. Der ist Schmied und hat vermutlich keine Lust in die industrielle Großproduktion von Stahl einzusteigen. "Aber ich kann doch Stahl einfach aus Sumpfeisen machen!", mag mancher nun sagen. Den verweise hier auf diesen Ausschnitt der Sendung mit der Maus: https://www.youtube.com/watch?v=O25e1ZlZTJg
    Und wie Armin so schön sagt: "So viel Aufwand für so'n kleines Stückchen?"
    Das ist nämlich obendrein die Quintessenz. Denn Arbeitsteilung hat ihren Grund. Wenn ich beispielsweise ein Leinentuch vom Leinsamen bis zum Hemd selber machen möchte, dann dauert das. Hier übrigens ein kleines Video dazu von einem amerikanischen YouTuber: https://www.youtube.com/watch?v=681RjuIGpJA
    Wenn man also einfügen möchte, dass bestimmte Gilden bestimmte Ressourcen herstellen können, dann ja, kann man machen, aber nur bei bestimmten Ressourcen und in bestimmten Quantitäten. Einzelpersonen aber sollten for the sake of realism nicht einfach in ihrem Garten genug Eisen zusammenschmelzen um sich eine Plattenrüstung zu bauen.

    5. Goldgrenze:
    Wie oben beschrieben sage ich dazu: Ja, sure. Mir ehrlich gesagt egal. Kein Char braucht jemals mehr als 20, vermutlich sogar 10, Gold.

    6. Möbelkatalog:
    Jau. Das halte ich für eine gute Herangehensweise, denn aktuell besteht da durchaus eine unsinnige Disparität zwischen den Preisen verschiedener Items, die nicht logisch erklärbar ist. Wünschenswert wäre natürlich eine Möglichkeit, sich die Gegenstände IC herstellen zu lassen, aber es ist wohl utopisch anzunehmen, dass die Mehrheit diesen Weg gehen würde.

    7. Häuserpreise:
    Ich bin sehr für eine Erhöhung der Häuserpreise. Einerseits bin ich nicht mehr der größte Fan von Housing im direkten Sinne, andererseits sind die Häuser nun zwar teurer, ja, aber auch nur eine Einmal-Anschaffung. Sobald man ein Haus besitzt wird man selten bis nie ein Weiteres kaufen, daher sollte es dazu beitragen Gold aus dem System zu schwemmen.

    8. Preisliste:
    Bin ein sehr großer Fan davon. Einerseits verhindert man so nämlich Unklarheit darüber wie viel eigentlich tatsächlich was Wert ist, andererseits wird exakt dieser Wert überhaupt erst einmal festgelegt.
    Give me a call, baby, ich schreibe sie euch mit Kusshand. :*

    9. Bilder, Bücher etc.:
    Nice to have, also ein ja!

    Wer es bis hier hin geschafft hat darf diesen Link anklicken und sich freuen: https://media0.giphy.com/media/10Ee0m6C2wAzCw/source.gif

    Mit freundlichen Grüßen
    Svend
    Gnothi seauton!

  • Offline Oma Wetterwachs

      *
    • Bürger/Bürgerin
    • **
    • Beiträge: 49
    • Tüdülü
    « Antwort #7 am: Januar 24, 2020, 13:58:10 »
    So nun einmal mein generelles Feedback und ein paar kleine Punkte die ich zu Bedenken geben will :
    Erst einmal an die lieben Mitspieler, die offenbar nicht verstehen wollen oder können, warum ein Wirtschaftssystem eingefügt wurde und was sein Mehrwert ist. Natürlich ist es generell ungeheuer schwer das so auszubalancieren das jeder damit zufrieden ist, so finde ich es zum Beispiel sehr Schade, das es kein ausgeweiteteres mehr gibt, mit Heilgegenstände, Nahrung etc. Jedoch heißt es hier auch, wie überall im Leben, Kompromissbereitschaft zu zeigen um das Allgemeinwohl zu fördern. Grade die wirtschaft, die ja vor allem Larods baby ist, bietet natürlich ein ungeheuren Faktor zur Kontroverse, aber ich verstehe das nicht jeder sehr exotische Standpunkt bedient werden kann wie meiner, dass möglichst jeder Beruf mit irgendwelchen Rohstoffen udn Items abgedeckt werden sollte, da dies in der Praxis schwer bis gar nicht umsetzbar ist und im Rp Alltag noch viel weniger.
    Des weiteren will ich noch einmal zu verstehen geben, dass dieser server eben KEIN Überwachundsstaat ist, wie schafft man es also ein gerechtes Wirtschaftssystem umzusetzen ohne das man darauf achten muss, dass einige Rollenspieler sich Einnahmen aus dem nichts herbeizaubern. Kleines Beispiel dazu zum Verständnis, die Tavernenkontroverse: Ich spreche nun hier keine der Anwesenden an, sondern stelle einfach die Fragen dazu, ohne zu wissen wie die Praxis im tatsächlichen bei den einzelnden ist. Es ist absolut möglich, das eine Taverne von sich sagt, wir haben die Lager voller Fässer, verkaufen das Bier etc. weiter an die Spieler, aber sie könnten dabei nie ausgespielt haben, ganz zu schweigen dafür gezahlt haben, dass ihnen dieses bier auch zur verfügung steht für eine gewisse Zeit ( Lieferung hält nur eine gewisse weile, bzw hat eine Anzahl an Portionen die ausgeschenkt werden).
    Nun anhand dieses Beispieles ist es schwer zu sagen, man gibt den Spielern komplette Freiheit ( obwohl im Tavernenfall haben sie es zumindest vom Wirtschafssystem her, da sie keine Kontrollmechanismen haben die etwas dergleichen unterbindet) , da man sehr gut weiß, man ist entweder zu 'faul' es auszuspielen jede Woche eine Lieferung zu bekommen, vergisst es einfach oder schiebt es darauf ab, das es im Hintergrund ( in der offline zeit) bespielt wurde. Nun dadurch hat es aber dennoch auswirkungen auf die Wirtschaft, da die Kneipe keine Ausgaben hat, aber dennoch Einnahmen generiert.
    Dies wäre mein Argument für ein an sich strafferes ausgeweitetes System, aber..ja ich weiß so wird das nicht klappen, weil die Spieler sich auch darauf einlassen müssten.

    So kommen wir aber zu dem guten Mittelweg, den ich in Larolds Änderungsvorschlägen sehe, vor allem in diesem Fall die Liste mit Preisen an denen man sich orrintieren kann, absolut dafür. Auch die Häuserpreise die gehoben werden finde ich plausibel und realistisch.
    Zur Goldgrenze würdei ch sagen, das ich 20 ziemlich hoch finde, aber auch nichts wirklich dagegen zu sagen habe wenn den jemand unbedingt ein besonders reichen Kaufmann oder dergleichen darstellen will oder nicht die Möglichkeiten findet seine Finanzen in die Wirtschaft zurück fließen zu lassen.
    Zu Gildenlohn und stundenlohn habe ich nicht wirklich ne Meinung außer, ähm ja ihr macht das schon.
    Bei den Rohstoffen, bin ich tatsächlich dafür, dass es , da es ja ohnehin nur von Gilden generiert werden kann ( was ich ein bisschen Schade finde da es den Einzeljäger auch nicht möglich macht, außer er kauf beim Hädler ein um seine Beute darzustellen und deren Rohstoff verkauf bei anderen Hädlern), das es auch an diese Gilde gebunden wird welche Rohstoffe sie generieren. Ich meine..meine Künstler gehen sicher nicht in den Wald und gehen Biester küschnern. Ich kann mir zwar kaum vorstellen, dass ein Gildenmeister bewust gegen solche Logik verstößt, aber nunja bin dafür, dass man gewisse Aufgaben durchaus in die hand der richtigen Leute legen könnte aber nicht muss.
    Zu Möbelkatalog und dergleichen, sehr begeisternd das es Varrianz geben soll, absolut klasse und Daumen hoch für die kreative Arbeit.
    Und zuletzt noch eine kleine Anmerkung zu den Qualitätsstufen. Ich würde hier drei Qualitätsstufen vorschlagen, den finde ich das normal und kampftauglich alleine nicht reicht, sondern eventuell noch durch edel ausgeweitet werden sollte. Es gibt damit dann einfach Kleidung die nicht kampftauglich ist, edle Kleidung die nicht kampftauglich ist, kampftaugliche einfache Rüstung oder edle kampftaugliche Rüstung. Verziehrungen und Verschnörkelungen benötigen viel Material und noch mehr Geschick von den Herstellern.

  • Offline Valtharis

      *
    • GM
    • Herr/Frau
    • *****
    • Beiträge: 23
    « Antwort #8 am: Januar 24, 2020, 17:41:10 »
    Und zuletzt noch eine kleine Anmerkung zu den Qualitätsstufen. Ich würde hier drei Qualitätsstufen vorschlagen, den finde ich das normal und kampftauglich alleine nicht reicht, sondern eventuell noch durch edel ausgeweitet werden sollte.

    Guten Morgen!
    Ersteinmal, meine liebe Oma Wetterwachs (Probs an den Namen, Terry Pratchett wäre stolz auf dich!), ist dir hier leider ein kleines Missverständnis unterlaufen. Larold hat nicht vor neue Qualitätsgrade zu erschaffen, sondern die bestehenden zu überarbeiten.
    Was letztlich dazu führen würde:

    - "Gewöhnlich", ein Alltagsgebräuchlicher Gegenstand. Bspw. Werkzeug oder Kleidung. In einem Kampf eindeutig jeglichem Kampftauglichem Gerät unterlegen.
    - "Hervorragend", die zweite Stufe. Der doppelte Materialaufwand/Preis aufgrund exotischen Materials. Ein solides Stück kampftauglicher Ausrüstung!
    - "Herausragend", die dritte Stufe. Der dreifache Materialaufwand/Preis aufgrund exotischsten Materials. Ein Stück bester Schmiedequalität die alles andere in den Schatten stellt!
    - "Magisch", die Vierte Stufe. Der dreifache Materialaufwand/Preis + 1 Gold Magiepauschale. Das beste vom besten! Hier kann sich das sowohl auf direkte magische Eigenschaften des Materials beziehen oder auf eine Verzauberung die mit dem Verzauberungsladen in kooperation hergestellt wurde.

    Ich hoffe damit konnte ich deine Verwirrung etwas besänftigen!

    Zitat
    Und Stahl? Huh, nein. Sofern niemand von uns einen Hochofen zur Verfügung hat wird das erst einmal nichts. Und auf Tel Avadi gibt es so einen nur bei Grammor. Der ist Schmied und hat vermutlich keine Lust in die industrielle Großproduktion von Stahl einzusteigen.

    Habe ich nicht? Das musst du meinem inneren Zwerg aber nochmal sagen! Ich habe die Gießerei im Fischerviertel bereits geplant!
    Spaß beiseite, Svend hat natürlich Recht.

    Auf Bitten des Autors habe ich einige Dikussionsanregende Teile aus dem Thread entfernt! Ich bitte um Nachsicht!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Valtharis
    « Letzte Änderung: Januar 24, 2020, 19:58:29 by Valtharis »

  •