Schulterblick: Hafenmarkt



Zurück ist sie die «Ruhe» des Hafens, sieht man von den Rufen der Matrosen und den Schreien der Möwen einmal ab, welche über dem täglichen Betrieb kreisen. Eifrig werden Schiffe be- und entladen und Karren über den nun wieder etwas breiteren Pier geschoben. Die Stände, welche diesen vor einer Weile noch okkupiert haben, sind verschwunden und so gibt es keinerlei Hinweise mehr darauf, was dort noch vor einiger Zeit passiert ist.

Doch auch wenn der Hafenmarkt bereits verschwunden ist, bleibt die Erinnerung doch deutlich im einen oder anderen Kopf haften. Fast schon kann man sich das Theater der Orchidee nochmal vor dem geistigen Auge ansehen, die Düfte und Gerüche des Blumenstandes riechen  und das Essen der Pfanne auf der Zunge schmecken und vielleicht, wenn man ganz gut hinhört, schallen sogar noch fast vergessene Beleidigungen eines gewissen Sklaven über den Steg und verklingen im Wellenrauschen.

Tipp: Qualität des Videos auf HD
mit herzlichem Dank an ZugZug

Articles in « Blog »